GOLDENE REGELN FÜR DIE GUTE VERWENDUNG GENERISCHER ARZNEIMITTEL

Hier finden Sie die Regeln des guten Gebrauchs für eine bessere Nachbehandlung Ihrer Behandlung.

Bei einem Medikamentenwechsel sollten Sie sich orientieren

Finden Sie heraus, welches Medikament durch ein Generikum ersetzt wird. Bitten Sie Ihren Apotheker, es auf der Kiste anzugeben, falls er dies noch nicht getan hat.

Wenn Sie noch Kisten mit Ihrem üblichen, nicht abgelaufenen Medikament haben, beenden Sie Ihre übliche Behandlung, bevor Sie mit dem Generikum beginnen.

Legen Sie nicht das übliche Arzneimittel und das Generikum in ein und denselben Karton. Vermeiden Sie in der Regel mehrere Kisten gleichzeitig, und jedes Arzneimittel sollte zusammen mit der Packungsbeilage in der Kiste aufbewahrt werden.

Behalte deine guten Gewohnheiten

Die Verwendung eines Generikums ändert nicht den Zeitplan und die Fanghäufigkeit. Befolgen Sie weiterhin dieselben Regeln für das Essen, die Einnahme anderer Medikamente oder das Führen von Fahrzeugen.

Wenn Sie dieses Arzneimittel zum ersten Mal einnehmen: Lesen Sie vor Beginn der Behandlung die Packungsbeilage, insbesondere hinsichtlich der Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung.

Bewahren Sie Ihre Rezepte auf

Wenn Sie anstelle eines Markennamens ein Generikum ausgeben, gibt der Apotheker auf der Verschreibung den Namen des Generikums an. Dies erleichtert die Überwachung der Behandlung, insbesondere während der Erneuerung. Zeigen Sie Ihrem Arzt bei der nächsten Konsultation dieses Rezept, um anzugeben, welche Medikamente Sie erhalten haben.

Sei wachsam!

Jede Änderung einer Behandlung kann zu Fehlern führen.

Einige Beispiele für mögliche Fehler: Verwechseln Sie zwei Generika, deren Schachteln sich ähneln, verwechseln Sie sich mit der Tablette, weil sich ihr Aussehen verändert hat, nehmen Sie die übliche Medizin zur gleichen Zeit wie die Generika ein …

Melden Sie Ihrem Arzt oder Apotheker eventuelle Fehler.

Melden Sie unerwünschte Ereignisse

Alle Arzneimittel können Nebenwirkungen verursachen. Wenn Sie eine abnormale Reaktion auf die Behandlung feststellen, ist es wichtig, diese unverzüglich Ihrem Arzt oder Apotheker mitzuteilen, um Ihnen mitzuteilen, was zu tun ist.

Dies gilt auch für unerwünschte Wirkungen, die im Merkblatt nicht erwähnt werden. Bei Bedarf kann der Apotheker die Gesundheitsbehörden informieren.

Sie können eine Nebenwirkung auch direkt über das nationale Meldesystem melden.

SONDERFÄLLE

In einigen Situationen kann besondere Aufmerksamkeit gelten:

  • Sie sind allergisch gegen einige Hilfsstoffe
  • Wenn Sie allergisch oder intolerant gegen einen Hilfsstoff mit bekannter Wirkung sind (z. B. Weizenstärke, Laktose, Saccharose, Natrium …), zögern Sie nicht, es mit Ihrem Apotheker zu teilen, der dies bei seiner Entscheidung berücksichtigt.

In einigen Fällen werden Generika ohne den bekannten Hilfsstoff des Originalarzneimittels entwickelt, der für Allergiker von Interesse ist.

Du bist epileptisch

Antiepileptika gehören zu den sogenannten „engen therapeutischen Margen“. Dies sind Arzneimittel, bei denen die toxischen Konzentrationen nahe an den wirksamen Konzentrationen liegen. Infolgedessen können geringe Dosis- oder Konzentrationsschwankungen zu einer Änderung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses führen. In dieser Logik muss jede Änderung während der Behandlung mit Vorsicht erfolgen.

Das Produkt „Drittanbieter gegen Generika“ gilt nicht für Antiepileptika (Lamotrigin, Levetiracetam, Topiramat, Natriumvalproat und Pregabalin). Sie haben die Wahl zwischen dem Originalarzneimittel und den Generika. Bisher wurde nicht nachgewiesen, dass die Gefahr besteht, diese Moleküle durch Generika zu ersetzen.

Sie befinden sich unter Levothyroxin

Levothyroxin ist eines der sogenannten „engen therapeutischen Margen“. Dies sind Arzneimittel, bei denen die toxischen Konzentrationen nahe an den wirksamen Konzentrationen liegen. Infolgedessen können geringe Dosis- oder Konzentrationsschwankungen zu einer Änderung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses führen. In dieser Logik muss jede Änderung während der Behandlung mit Vorsicht erfolgen.

Das Gerät „Drittanbieter für Generika“ gilt nicht für dieses Schilddrüsenhormon. Sie haben die Wahl zwischen dem Originalarzneimittel und den Generika. Bisher wurde nicht nachgewiesen, dass die Gefahr besteht, dass dieses Molekül durch Generika ersetzt wird.

Sie nehmen mehrere Arzneimittel gleichzeitig ein

Wenn Sie mehr als ein Arzneimittel einnehmen, besteht die Gefahr von Verwechslungen.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie einige einfache Tipps anwenden:

  • Finden Sie heraus, welches Medikament durch ein Generikum ersetzt wird.
  • Bitten Sie Ihren Apotheker, es auf der Kiste anzugeben, falls er dies noch nicht getan hat.
  • Wenn Sie noch Kisten mit Ihrem üblichen, nicht abgelaufenen Medikament haben, beenden Sie Ihre übliche Behandlung, bevor Sie mit dem Generikum beginnen.
  • Legen Sie nicht das übliche Arzneimittel und das Generikum in ein und denselben Karton.
  • Wenn dies notwendig erscheint, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach den Indikationen der einzelnen Produkte.

Du bist über 75 Jahre alt

Apotheker haben sich im Rahmen des Nationalen Krankenversicherungsabkommens verpflichtet, die Stabilität der Abgabe von über 75-Jährigen bei einer Reihe von Generika zur Behandlung chronischer Erkrankungen sicherzustellen. Konkret bedeutet dies, dass er, wenn Sie immer noch zum selben Apotheker gehen, die Vorsichtsmaßnahme trifft, um Sie für dasselbe Molekül immer die gleiche Marke von Generika zu liefern, um Verwirrung zu vermeiden.

Im Jahr 2015 war die Stabilität der Dispensation für 93% der Menschen über 75 Jahre gewährleistet.